Name:          Logopädische Praxis Birgit Kolwes

Anschrift:     Marktstr. 31, 32312 Lübbecke

Telefon:        05741/809925

Fax:              05741/809926

Email:          Logopraxis-kolwes@t-online.de

Homepage:  www.logopaedie-kolwes.de

 

Berufliches und persönliches Hintergrundwissen zu meiner Person:

  • verheiratet, drei Kinder
  • 1978 Staatsexamen als medizinisch-technische Radiologie- Assistentin
  • 1981-1983 Erzieherin in einer Kindertagesstätte
  • Tätigkeit als MTRA in verschiedenen radiologischen Bereichen
  • 1989-1991 Beschäftigung als Erzieherin bei der Diakonischen Stiftung Wittekindshof
  • 1992-1999 Beschäftigung als MTRA im Herzzentrum Bad Oeynhausen
  • Grundkurs für Gestaltungs- und Kunsttherapie, Düsseldorf 1999
  • Ausdrucksmalen und lösungsorientiertes Malen
  • am 06.12.2002 Staatsexamen als staatlich geprüfte Logopädin
  • Seit dem 01.04.2004 eigene Logopädische Praxis; vorherige Tätigkeit in der logopädischen Praxis Ulrike Nohlen in Minden

Unser Praxisteam besteht aus fünf Logopädinnen, einer Klinischen Linguistin und einer Bürokraft.

 

Was biete ich an?

  • Untersuchung, Beratung und Behandlung  aller logopädischen Störungsbilder
  • Frühe Sprachanbahnung von Late Talkern
  • umfassende Eltern- und Angehörigenberatung
  • Therapie der Sprech- und Singstimme 
  • Gruppentherapie für Aphasiker
  • Einsatz von TAKTKIN®, ein Therapieansatz zur Behandlung sprechmotorischer Störungen bei Kindern und Erwachsenen
  • Förderung von mehrsprachigen Kindern und Kindern mit Aufmerksamkeitsdefiziten nach verschiedenen Konzepten 
  • spezielle Therapieangebote für Kinder mit Behinderung, Autismus sowie Ess- und Fütterungsstörungen . 
  • Vorschulkurs „ Rundgang durch Hörhausen „ für Schulanfänger zur Förderung der phonologischen Bewusstheit
  • Mutismustherapie
  • Ab Juni: Heidelberger Elterntraining zur Sprachförderung spät sprechender Kinder

Begleitende Therapieansätze:

  • ein videogestütztes Elterntraining
    (Verhaltenstherapie nach dem  IntraActPlus-Konzept von Dr. F. Jansen  und U. Streit)
  • ein sensomotorisches Förderprogramm (INPP)
  • Gestaltungs- und Kunsttherapie (Ausdrucksmalen)
  • unterstützte Kommunikation

Wir legen großen Wert auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Arztpraxen, Frühförderstellen, Kindergärten, Schulen, sonderpädagogischen Einrichtungen, Ergo- und Physiotherapeuten, Osteopathen, Selbsthilfegruppen, Schulen/Universitäten und anderen.

 

An wen richtet sich mein Angebot?

Kinder und Jugendliche

  • mit Beeinträchtigungen bzw. Verzögerungen der Sprachentwicklung 
  • mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten und reduzierter Saug-, Kau-, Schluck- und Atemfunktion 
  • mit einer Zungenfehlfunktion, die Auswirkungen auf die Artikulation und das Schlucken hat 
  • mit Redeflussstörungen (Stottern, Poltern) 
  • mit Stimmstörungen
  • mit Behinderung, Autismus sowie Ess- und Fütterungsstörungen
  • mit Mehrsprachigkeit

Erwachsene

  • mit neurologischen Erkrankungen, wie z. B. einem Schlaganfall, einer Schädel-Hirnverletzung, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose mit 
  • Dysphagie (Beeinträchtigungen beim Schlucken) 
  • Aphasie (Verlust bzw. Beeinträchtigung der Sprache in allen Modalitäten: Verstehen, Sprechen, Schreiben, Lesen) 
  • mit Beeinträchtigungen der Stimme 
  • mit Redeflussstörungen (Stottern, Poltern) 
  • nach Laryngektomie (Kehlkopfentfernung) 
  • Fazialisparesen (Gesichtslähmungen)